Fragen Sie uns:

Zum Kontaktformular

Suchen & finden:

Zur Suche

Infoportal:

FAQs & Glossar

Hotline:

Zur Übersicht

Onlineshop-Module

Das passende Modul für Ihren Shop

Um die Integration von VR pay eCommerce in Ihren Onlineshop möglichst einfach zu gestalten, stellen wir Ihnen perfekt vorgefertigte Schnittstellen zu einer Auswahl von Onlineshops zur Verfügung. Dies erspart Ihnen die Programmierung eines eigenen Onlineshop-Moduls und erleichtert Ihnen die Konfiguration und Integration in Ihren Onlineshop. Durch die direkte Integration in den Bezahlvorgang ist keine zusätzliche PCI DSS Zertifizierung des Onlineshops erforderlich.

 

Shopsystem Version Modul Handbuch Demo Kreditkarte SEPA paydirekt Sofort. giropay PayPal ratenkauf
by easyCredit
CE 1.7.0.2 - 1.9.3.10 1.2.38
CE 2.0.2 - 2.2.6 2.0.16
5.0.0 - 5.5.4 1.2.26
wordpress 4.4.2 - 4.9.8
woocommerce 2.5.5 - 3.4.6
1.1.31
ab 3.2.00 1.2.0
4.0.31 - 4.06 2.1.7
ab 2.3.3.1 1.1.17
2.5.3.1 - 2.7.2.0 2.1.17
3.0.0.0 - 3.8.0.0 3.0.21
1.6.1.1 - 1.6.1.20 1.1.19
1.7.0.0 - 1.7.2.4 2.0.12
3.0.4 1.1.15
4.2.00 1.1.15
5.0.07 1.0.03
CE 4.7.0 - 4.10.8 1.1.24
ab 2.1.0.1 1.1.11
ab 2.2.0.0 2.1.12
ab 2.3.0.2 2.3.04
3.0.0.0 - 3.0.2.1 3.0.4
joomla 2.5.17 - 2.5.28
virtuemart 2.0.26
1.0.02
joomla 3.4.5 - 3.8.11
virtuemart 3.0.12 - 3.2.14
1.1.17
ab 2.3.4 1.1.19
Rechtliche Hinweise

Die frei zugänglichen und kostenlos von der vorliegenden Online-Präsenz downloadbaren Plug-ins für die Verbindung Ihres Onlineshops mit der von der CardProcess GmbH (im Folgenden: „CardProcess“) erbrachten Bezahl-Lösungen (im Folgenden: „Software“) wurden mit größtmöglicher Sorgfalt erstellt. Die kostenlose Software wird so überlassen, wie sie zum Zeitpunkt der Überlassung bei der CardProcess vorliegt ("wie sie ist"), es wird weder das Vorhandensein einer bestimmten Funktionalität noch sonst etwaige Eigenschaften zugesichert. Die CardProcess übernimmt keine Gewähr für die jederzeitige Fehlerfreiheit und insbesondere für die jederzeitige störungsfreie Funktion der Software in Verbindung mit der vom einzelnen Händler betriebenen Onlineshop-Software in der vom Händler betriebenen Konfiguration. Der Download und die Nutzung der Software erfolgt auf eigene Gefahr und mit dem alleinigen Zweck, die vom Händler betriebene Onlineshop-Software mit der von der CardProcess erbrachten Bezahl-Lösung zu verbinden.

Die Haftung der CardProcess gegenüber dem Händler für Sachmängel an der Software ist auf den Fall beschränkt, dass die CardProcess gegenüber dem Händler einen Sachmangel an der Software arglistig verschweigt. In diesem Fall hat die CardProcess dem Händler den daraus entstandenen Schaden zu ersetzen.

Ansprüche des Händlers auf Mängelbeseitigung sowie die Erbringung von Wartungs- und/oder Supportleistungen für die Software durch CardProcess bestehen bei kostenlos überlassener Software nicht.

Die Haftung der CardProcess gegenüber dem Händler für Mängel im Recht an der überlassenen Software ist auf den Fall beschränkt, dass die CardProcess gegenüber dem Händler einen Mangel im Recht an der Software arglistig verschweigt. In diesem Fall hat die CardProcess dem Händler den daraus entstandenen Schaden zu ersetzen. Der Händler hat die CardProcess unverzüglich schriftlich zu unterrichten, falls Dritte Schutzrechte (z.B. Urheber- oder Patentrechte) an der Software ihm gegenüber geltend machen. Der Nutzer ermächtigt die CardProcess, sofern rechtlich zulässig, die Auseinandersetzung mit dem Dritten allein zu führen. Solange die CardProcess von dieser Ermächtigung Gebrauch macht, darf der Händler von sich aus die Ansprüche des Dritten nicht ohne Zustimmung der CardProcess anerkennen. Die CardProcess wehrt dann die Ansprüche des Dritten auf eigene Kosten ab und stellt den Händler von allen mit der Abwehr dieser Ansprüche verbundenen Kosten frei, soweit diese nicht auf pflichtwidrigem Verhalten des Händlers (z.B. der vertragswidrigen Nutzung der Software) beruhen.

Außerhalb der Sach- und Rechtsmängelhaftung (siehe die beiden vorherigen Abschnitte) haftet die CardProcess nur, sofern der Händler Schadensersatzansprüche geltend macht, die auf Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit, einschließlich von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit der Vertreter oder Erfüllungsgehilfen der CardProcess beruhen.

Der Einwand des Mitverschuldens bleibt der CardProcess in jedem Fall vorbehalten.